Veränderungen

kleine Veränderungen...

Ich bin gerade dabei meinen Blog neu zu gestalten. Also habt etwas Geduld

Edit: 19.06. - Es geht langsam voran, aber es geht wenigstens voran Noch ein bisschen mehr Geduld. 

17.6.08 07:12


Fußballhype mit Folgen

Fußballhype mit Folgen..

Heute, auf dem Weg zur Arbeit.  Da hält mir ein Fahrgast der S-Bahn die Zeitung unter die Nase und ich schaue mir recht müde die abgebildete Seite an. Was ich laß, musste ich zweimal lesen.

Es ist ja nicht so, dass ich ein Fußballfan bin, dennoch wird man ja automatisch in diesen Hype der EM mit hineingezogen, ob man will oder nicht. Und da man quasi dazu gezwungen wird, will ich hier trotz, dass ich kein Fan bin, meine Meinung zu einem Thema kundtun:

Dahingestellt: 

Deutschland wird nicht EM-Meister. Dem Team die Scham, dem Trainer den Tritt.

Ich finde es im größten Maße unfair dem Trainer einen Kick zu geben, wenn das Team verliert. Natürlich trägt der Trainer eine gewisse Verantwortung und auch ein Mitverschulden, wenn das Team nicht Erfolge erzielt, aber mal ehrlich - Wer steht denn auf dem Spielfeld?! Genau, die Spieler. Und diese Spieler stehen nicht zum Ersten mal auf dem Feld. Aber der Trainer muss gehen! Natürlich.

Sind denn unsere National-Elf-Spieler unfähig, alleine zu spielen? Der Trainer kann nur vermitteln, die SPieler müssen spielen. Diese Typen sind Millionen und mehr wert, da kann man doch erwarten, dass sie auch ein Spiel auf richtige Weise spielen können, oder? Nein. Der Trainer ist schuld.

Ich finde es unmöglich, dass der Trainer seinen Job verliert, weil "die Super-Jungs" unmögliche Leistung abliefern! Aber das ist eine Politik, die wohl ein Außenstehender nicht versteht.

Ich verstehe es jedenfalls nicht.

 

16.6.08 08:38


Intersection

Intersection...

Ein langer, dunkler Gang. Stockendes Atmen. Keine Luft. Enge. Schritt um Schritt gehe ich vorsichtig auf den Eingang zu. Heiß..., es ist so heiß hier in dem Gang. Ich kann kaum atmen! Angst und Beklommenheit verschlucken mich, drängen mich in ein tiefes, schwarzes Nichts.

Ich bleibe stehen, lausche, horche ob ich vielleicht verfolgt werde, doch nichts, nichts als beklemmende Stille. Mein Brustkorb hebt und senkt sich, doch quälend ist das Atmen, wie das anstrengende Anheben von Beton.

Kurz sammel ich meine Gedanken, sammel den letzten Rest Mut. Dann, endlich.. endlich setzen sich meine Füße in Bewegung. Barfuß, wieso habe ich keine Schuhe an? Ich bleibe erneut stehen und betaste meinen Körper. Ich habe Leinentücher um den Körper gewickelt, sanfte, weiche. In Panik hebe ich den so schwer erscheinenden Kopf, gehe, nein taumel ein, zwei Schritte und bleibe wieder stehen. Meine müden Augen ruhen auf einer Tür. Schwarz ist sie, doch dringt gleißendes Licht durch die Ritzen am Rahmen. Mein Herz pocht, mein Puls rast und fast schien es, als ob das Blut um eine Rekordzeit durch meine Adern fließt.

Das Gefühl von Beklommenheit macht sich weiter über meine Seele her, hüllt sie ein in Angst und Verzweiflung, in Unwissen.

Mit schweren Gliedern, Stück um Stück, komme ich weiter voran, weiter auf die Tür zu, immer näher komme ich und immer schwerer wird es. Dann, ganz plötzlich habe ich die Tür, nein das Tor, erreicht. Ich stehe davor, wirke wie ein Wicht vor den riesigen Flügeln. Zitternd strecke ich eine Hand aus, Neugierde schlägt sich durch das Gestrüpp aus Angst und Kummer. Seltsamerweise, als ich die Tür berühre, ist meine Hand eiskalt und nass, vom Schweiß der sich auf meinem Körper gebildet hat. Mit wenig Kraft öffne ich die Tür, blinzel in das Licht. Langsam erkenne ich Schemen, das grelle Licht brennt in meinen blauen Augen, braune Haarsträhnen kleben an meiner Stirn. Und dann... dann kann ich es sehen. Ich sehe wie Leute geschäftig hin und her laufen, Verletzte, Blut, Angst,Furcht. Ich kann alles sehen, alles fühlen. Erneut scheint mein Herz für einen Marathon zu trainieren, so schnell schlägt es. Ich stehe an der Türschwelle und kann vor Eindrücken kaum Atmen. Hier und dort liegen verletzte Menschen, ein Bus liegt auf der Seite, zerschellt an einem Laternenpfahl. Rettungsleute rufen sich Dinge entgegen, eilen den Verwundeten zur Hilfe. Doch eine Person liegt da, übderdeckt mit einem schwarzem Stoff, tot.

Ich habe Tränen in den Augen, ich fühle Schmerz, Einsamkeit, Leere und Kälte. Schlagartig verändert sich das Bild. Mit einem Mal sind Elend und Schmerz weggewischt, und eine Gestalt, im Licht der Tür, nimmt den Platz ein. Ich blinzel einmal, zweimal.. dann streckt die Person die Hand aus, hällt sie mir entgegen. "Komm, es ist an der Zeit" flüstert sie, und wie von selbst setze ich mich in Bewegung und folge dem Wink der Person. Ohne Angst, ohne Furcht, ohne Wut. Nein, ich habe es verstanden, ich muss ihm folgen, meine Zeit ist hier zuende. Meine Hand legt sich in die seine und er umschließt sie schützend. Er lächelt freundlich, nickt mir zu und gemeinsam, ohne Blick zurück verschwinden wir im gleißendem Licht.

2006, by thespian

16.6.08 00:33


Ego

Ego...

seit ich denken kann, lebe ich nun schon in einer wirklich schönen Stadt in Deutschland. Ich bin hier nicht hergezogen, ich lebe hier von Anfang an. Natürlich gibt es schönere Orte als hier, dennoch ist es "meine" Stadt. Eine wirklich schöne Stadt. Mit ihren vielen Brücken, ihren zahlreichen Grünflächen, dem Hafen und den kleinen Düsternissen, die es wohl überall gibt. Keiner kann mir erzählen, dass es in seiner Stadt immer nett und rosig zugeht.

Ich bin 19 Jahre alt und weiblich. Nachdem ich die Schule bis zur 11. Klasse gemacht habe und dann für mich persönlich entschied, dass ich nun endlich in die Arbeitswelt entlassen werden möchte, habe ich eine Ausbildung zu dem langweiligsten Beruf dieser Welt gefunden. Seit einem Jahr gehe ich täglich ins Büro. Rechtsanwaltsfachangestellte nennt sich der Alptraum. Naja.. Meiner Meinung nach ist es nicht schlimm eine Ausbildung vorzeitig zu beenden, jeder kann sich bei seinem Berufswunsch vertun. Oder?

Also beende ich meine Ausbildung d. M. und werde eventuell für einige Monate ins Ausland gehen. Was hält die restliche Welt von mir? Mal sehen. Jedenfalls setzte ich nun seit gut 2 1/2 Jahren viel daran später auf eine Musicalacademy zu gehen. Das ist es, was ich eigentlich machen will. Musicaldarstellerin.

Und so versuche ich mein Glück, mich so gut es geht im Voraus auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten.

Aber erstmal muss ich noch für  11 Tage ins Büro. Endspurt oder Verdursten-Meile - wie ihr wollt.

Ich bin jemand, der ziemlich früh ziemlich schnell ziemlich erwachsen werden musste. Mit einer größeren Schwester, die sich Fehltritte erlaubte, dass andere mir die nicht glauben würden, da ich so anders bin, muss man sehr schnell erleben, dass einem die unheimliche Last einer perfekten Tochter auferlegt wird. Ist die 1. Geborene von dem Weg abgekommen, darf die 2. Geborene nicht die selben Fehler machen. Das ist hart als Kind, aber man überlebt es. So bin ich also ziemlich früh vernünftig, einsichtig und pflichtbewusst geworden. Mein erster Ausbruch war der Abbruch des Abiturs. -Hurray.

Meine Mutter steht hinter mir. Das ist das Positivste, was ein Mensch haben kann. Dass jemand wirklich hinter einem steht. Bewahrt euch soeinen Menschen.
 

Nun bin ich auch ein nicht sehr einfacher Mensch. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich multiple Persönlichkeiten besitze, die sich immer um die Vorherrschaft meines Körpers streiten. Mal bin ich witzig und ein richtiger Clown, doch auf der derben Gegenteilseite bin ich ein Mensch, der Angst vor vielem hat, der verletzlich und unsicher ist.

Was zu herben Konflikten führt, in mir drin zumindest. Oft werde ich falsch verstanden undgelte als "Klugscheißer" oder arrogant, doch keiner sieht, dass es sich hierbei um eine Entwicklung handelt, die ich niemals selber bestimmen konnte. Ich bin 19, ja. Aber ich wirke auf  viele einfach älter. Reifer. Oft ist das ganz nett, aber.. in den meisten Fällen? Wer will schon immer für Gleichaltrige Mitverantwortung übernehmen und für solche mitdenken? Eigentlich ja keiner...

Mal sehen wie sich das alles so entwickelt.. mal sehen was da so kommt. Zumindest ist bei mir das Glas immer halbvoll, was nicht heißen soll, dass ich einen auf "Flower-Power-Think-Pink" mache. Sicher nicht. Das bin ich.

Thats Ego.

16.6.08 00:11


Gratis bloggen bei
myblog.de